WiWo App Jetzt gratis testen!
Anzeigen

UniRak

WKN
849104
ISIN
DE0008491044
Wertpapiertyp
Fonds
Währung
Euro
Börse
−0,53 −0,44%
120,58
Chart von UniRak

Aktuell

Kurs 120,58€
Schluss Vortag −−
Eröffnung −−
Tages-Hoch −−
Tages-Tief −−
Abstand Allzeit-Hoch 1,54%
Abstand Allzeit-Tief 65,45%

Performance

1 Woche 120,67€ −0,07%
1 Monat 119,61€ +0,81%
6 Monate 115,35€ +4,53%
Laufendes Jahr 118,50€ +1,76%
1 Jahr 114,58€ +5,24%
3 Jahre 112,56€ +7,13%
5 Jahre 85,92€ +40,34%

Fondsdaten

Gesellschaft (KVG) Union Investment Privatfonds GmbH
Fondsart Mischfonds (MF)
Land Deutschland
Fondswährung Euro
NAV 120,58
Auflage 15.01.79
Fondsalter 39 Jahre
Fondsvolumen (--) −− Mio --
Anteilsklassenvol. (09.08.2018) 3.553 Mio EUR
Fondsmanager Andreas Mark
Thomas Jökel
Jörg Warncke
Ausschüttungsart ausschüttend
Ausschüttungsintervall jährlich

Fondsdokumente

Prospekt (DE) 16.03.2017 Download

Anlageidee zum UniRak Fonds

Die Anteilscheinklasse UniRak -net- investiert als Mischfonds derzeit überwiegend in internationale und deutsche Aktien sowie in weltweite Anleihen, die auf die Währung Euro lauten. Der Fonds strebt langfristig eine Aufteilung von ca. ein Drittel in Anleihen und zwei Drittel in Aktien an. Das Fondsvermögen investiert zu mindestens 22,5 Prozent in Aktien deutscher Aussteller, mindestens 26,25 Prozent in auf die Währung Euro lautenden verzinslichen Wertpapieren von weltweiten Emittenten sowie mindestens 26,25 Prozent in Aktien von weltweiten Ausstellern. Bis zu 25 Prozent des Fondsvermögens dürfen in Geldmarktinstrumenten oder Bankguthaben eingesetzt werden. Derivate können zu Investitions- und Absicherungszwecken eingesetzt werden.

Zusammensetzung des UniRak Fonds

Fehler: Bitte aktivieren Sie Ihren Flash-Player

UniRak im Performance-Vergleich

Chart-Vergleich: UniRak vz. DAX ®
vgl. mit

Wertpapier-Suche

Meistgeklickte Fonds

UniRBA Welt 38/200 +0,12 +0,09% 136,71€
DWS Top Dividende LD −0,17 −0,14% 123,24€
VermögensMngmnt Substanz A-€ +0,05 +0,04% 116,95€
DekaLux-Deutschland TF (A) −1,29 −0,99% 129,29€
DKB Pharma Fd AL +0,54 +0,83% 65,57€
DWS Deutschland −2,42 −1,02% 234,96€
VermögensManag Balance A-€ −0,03 −0,02% 128,33€
Kapital Plus A −0,05 −0,08% 63,46€
UniRBA 3 Märkte -net- +0,27 +0,22% 120,30€
Carmignac Patrimoine A +3,75 +0,59% 643,10€
Ethna-AKTIV A +0,15 +0,12% 126,88€
DAX ® −65,61 −0,53% 12.358,74
XAU/EUR +0,27 +0,03% 1.046,80€
BAYER +0,25 +0,30% 83,55€
BERKSHIRE HATHAWAY... −0,12 −0,69% 17,23€
EUR/USD +0,00 +0,15% 1,14$
Sie haben noch keine Kursabfragen getätigt und sehen stattdessen die aktuell meistgefragten Werte.

Analysten-Check

Name Einst. Ziel Diff.
FRAPORT Sell 74,00 4,01
ALSTRIA Sell 13,00 0,31
WPP PLC LS-,10 Neutral 14,41 −2,26
NOKIA Neutral 5,00 −0,43
TALANX AG NA O.N. Neutral −− 0,00
PNE AG NA O.N. Buy 3,30 −0,85
GEN. ELECTRIC Buy 15,70 −3,15
NETFLIX INC. DL-,001 Neutral 370,00 −29,25
APPLE Buy 230,00 −19,60
TESLA INC. DL -,001 Neutral 291,00 64,25

Finanz-News

Ackerland Bauern an der Börse

Premium
Reicht das Kapital nicht für den Kauf von Agrarland, sind Aktien von landwirtschaftlichen Betrieben eine interessante Alternative. Doch die Großbauern und Viehzüchter haben ihre Tücken. Worauf Anleger setzen können.

Ackerland Goldrausch vor den Toren der Stadt

Premium
Der Immobilienboom macht Ackerland zum Spekulationsobjekt. Was hinter den riskanten Geschäften steckt und wie Anleger von steigenden Preisen profitieren.

Nikkei, Topix & Co. Tokioter Börse legt zu - Türkische Lira bleibt im Fokus

Der Nikkei-Index startet mit einem Plus in den Handel. Dennoch steht die Währungskrise in der Türkei im Fokus der Anleger in Fernost.

Rohstoffe Die geringere Nachfrage nach Öl senkt den Preis

Gründe könnten die gesenkte Bedarfsprognose der Opec sein sowie die Währungskrise der Türkei. Die Anleger seien nervös.

Euro/Dollar Euro gleicht Verluste aus - Türkische Lira bleibt unter Druck

Der Euro hat am Montag zwischenzeitliche Verluste wieder ausgeglichen und leicht zugelegt.
WirtschaftsWoche

Nr. 33 vom 10.08.2018

Die Welteroberung

Flixbus hat Europas Märkte aufgerollt – und ist jetzt auf dem Weg zum globalen Giganten. Doch das wilde Wachstum fordert erste Opfer.

Folgen Sie uns