DAX ® short 5000 2018/06 (DZ)

WKN
DD1GM2
ISIN
DE000DD1GM26
Wertpapiertyp
Optionsschein
Währung
Euro
Börse
±0,000 ±0,00%
0,001
Chart von DAX ® short 5000 2018/06 (DZ)

Aktuell

Kurs 0,001€
Schluss Vortag 0,001€
Eröffnung 0,001€
Tages-Hoch 0,001€
Tages-Tief 0,001€
Abstand Allzeit-Hoch −−
Abstand Allzeit-Tief −−

Performance

1 Woche −− −−
1 Monat −− −−
6 Monate −− −−
Laufendes Jahr −− −−
1 Jahr −− −−
3 Jahre −− −−
5 Jahre −− −−

Basisdaten

WKN DD1GM2
ISIN DE000DD1GM26
Symbol DD1GM2
Gattung Optionsscheine
Typ Classic
Optionsschein-Typ Put
Emissionsdatum 03.08.2017
Bewertungstag 13.06.2018
Fälligkeit 13.06.2018
Währung EUR
Emittent DZ BANK AG
Basiswert
Basiswert DAX ®
Basiswertkurs 12.579,72
Zeit 22.06.18 17:45

Kennzahlen

Hebel: 3.068,22
Moneyness: −60,253
Optionsscheinwert: stark aus dem Geld
Innerer Wert: 0,000 EUR
Zeitwert: 0,041
Aufgeld: 60,29%
Aufgeld p.a.: −−
Break Even: 4.995,900 EUR
Spread absolut: 0,040 EUR
Spread relativ: 97,561%
Volatilität 30 Tage: −−
Impl. Volatilität: −−
Griechen
Omega: 1.533,990
Delta: −0,500
Gamma: −−
Theta: −−
Rho: −−
Vega: −−

Classic

Mit einem Optionsschein partizipiert der Anleger überproportional an den prozentualen Bewegungen eines zugrunde liegenden Basiswerts. Für diese höhere Chance auf Gewinne muß allerdings das Risiko des Totalverlusts akzeptiert werden. Ein Optionsschein beinhaltet das Recht, einen bestimmten Basiswert zu einem bestimmten Preis vor oder an einem bestimmten Termin zu kaufen oder zu verkaufen. Der Preis einer solchen Option wird auf Basis recht komplexer mathematischer Formeln berechnet und berücksichtigt neben dem Kurs des Basiswertes und der Zeit bis zum Ausübungstag auch verschiedene andere Einflussfaktoren wie zum Beispiel die Volatilität des zugrunde liegenden Basiswerts. Zum Totalverlust kommt es, wenn zum Zeitpunkt des Ausübungstages beim Call der Kurs des Basiswerts unter dem Basispreis oder beim Put über dem Kurs des Basiswertes liegt.

DAX ® short 5000 2018/06 (DZ) im Performance-Vergleich

Chart-Vergleich: DAX ® short 5000 2018/06 (DZ) vz. DAX ®
vgl. mit

Wertpapier-Suche

Meistgeklickte Wertpapiere

ROCHE HLDG AG GEN. +3,38 +1,80% 191,18€
DAX ® +67,81 +0,54% 12.579,72
Gold −2,30 −0,21% 1.089,30€
EUR/USD +0,0047 +0,4010% 1,1655$
iShares Core MSCI World UETF +0,09 +0,19% 47,14€
UniRBA Welt 38/200 −1,02 −0,76% 132,31€
INFIN Turbo short 24.9892 open end (DZ) ±0,000 ±0,000% 0,001€
S&P 500 Put 2175 2020/03 (GS) −0,020 −3,175% 0,610€
BAT Index open end (DBK) −0,35 −0,35% 100,71€
DAIMLER −0,13 −0,22% 57,64€
TecDAX ® +0,31 +0,01% 2.799,05
ROCHE HLDG AG GEN. +3,38 +1,80% 191,18€
DAX ® +67,81 +0,54% 12.579,72
Gold −2,30 −0,21% 1.089,30€
EUR/USD +0,00 +0,40% 1,17$
iShares Core MSCI... +0,09 +0,19% 47,14€
Sie haben noch keine Kursabfragen getätigt und sehen stattdessen die aktuell meistgefragten Werte.

Analysten-Check

Name Einst. Ziel Diff.
TESLA INC. DL -,001 Neutral 265,00 70,27
ASML HOLDING EO -,09 Sell −− 0,00
AMAZON Buy 2.100,00 −378,32
DANONE Neutral 71,00 −6,46
ING GROEP NV EO -,01 Buy 16,50 −3,82
PRUDENTIAL PLC LS-,05 Neutral 17,40 0,92
ENGIE S.A. INH. EO 1 Neutral 14,50 −1,20
IBERDROLA Buy 7,50 −0,93
HORNBACH HOLD.ST O.N. Buy 80,00 −17,81
JENOPTIK Buy 42,00 −7,70

Finanz-News

Rohstoffe „Opec+“ beschließt höhere Ölproduktion – Förderlimit bleibt bestehen

Die Runde der „Opec+“-Staaten hat sich auf eine Ausweitung der Ölproduktion geeinigt. Insgesamt solle eine Million Barrel pro Tag mehr gefördert werden.

Waffenhersteller Heckler & Koch muss Hauptversammlung wegen zu vieler Aktionäre verschieben

Rüstungsgegner hatten zum Kauf von Aktien des Unternehmens und zur Teilnahme an dem Treffen aufgerufen. Jetzt muss die Versammlung verschoben werden.

Aktien, Anleihen, Fonds Die Anlagetipps der Woche

Premium
Rational macht Dampf, Rocket Internet bleibt günstig, Kuka interessant für risikofreudige Anleger und beim Börsenneuling Akasol sollten Zeichnungsgewinne drin sein. Aktien, Anleihen und Fonds für Privatanleger.

Bilanzierung Bafin wirft Finanzinvestor DBAG Verstoß gegen Bilanzregeln vor

Die Finanzaufsicht Bafin nimmt die DBAG ins Gebet. Sie habe gegen Rechnungslegungsvorschriften verstoßen. Eine Strafe fiele aber moderat aus.

Betriebsrenten Deutsche wollen zur Altersvorsorge gezwungen werden

Obwohl sich viele vor Altersarmut fürchten, sorgen die Deutschen zu wenig privat fürs Alter vor. Eine Umfrage offenbart nun, dass zwei von drei Befragten gerne zu ihrem Glück gezwungen würden.
WirtschaftsWoche

Nr. 26 vom 22.06.2018

WirtschaftsWoche Cover 26/2018
Das kostet Merkels Machtverlust
Euro-Streit, Wachstumsschwäche, Handelskrieg: wie die Regierungskrise der deutschen Wirtschaft schadet.
Folgen Sie uns