WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Craton Capital Funds Craton Capital Precious Metal Fund (USD) A

WKN
964907
ISIN
LI0016742681
Wertpapiertyp
Fonds
Währung
Euro
Börse
+1,75 +1,63%
109,17
Chart von Craton Capital Funds Craton Capital Precious Metal Fund (USD) A

Aktuell

Kurs 109,17€
Schluss Vortag 109,17€
Eröffnung 109,17€
Tages-Hoch 109,17€
Tages-Tief 109,17€
Abstand Allzeit-Hoch 62,25%
Abstand Allzeit-Tief 57,74%

Performance

1 Woche 109,26€ +7,45%
1 Monat 107,88€ +8,82%
6 Monate 104,64€ +12,20%
Laufendes Jahr 110,74€ +6,01%
1 Jahr 87,45€ +34,25%
3 Jahre 132,17€ −11,18%
5 Jahre 77,28€ +51,92%

Fondsdaten

Gesellschaft (KVG) LLB Fund Services AG
Fondsart Aktienfonds (AF)
Land Liechtenstein
Fondswährung Euro
NAV −−
Auflage 12.11.03
Fondsalter 16 Jahre
Fondsvolumen (20.02.2020) 47 Mio EUR
Anteilsklassenvol. (20.02.2020) 24 Mio EUR
Fondsmanager Markus Bachmann
Ausschüttungsart thesaurierend
Ausschüttungsintervall --

Anlageidee zum Craton Cap Precious Meta $ A Fonds

Ziel des Fondsmanagements sind hohe Wertzuwächse. Um dies zu erreichen, investiert der Fonds hauptsächlich in Aktien von Unternehmen aus den Branchen Gold, Platingruppenmetalle, Silber und Diamanten. Der Fonds setzt Derivatgeschäfte ein, um mögliche Verluste in Folge von Kursschwankungen zu verringern als auch um höhere Wertzuwächse zu erzielen.

Zusammensetzung des Craton Cap Precious Meta $ A Fonds

Fehler: Bitte aktivieren Sie Ihren Flash-Player

Craton Cap Precious Meta $ A im Performance-Vergleich

Chart-Vergleich: Craton Capital Funds Craton Capital Precious Metal Fund (USD) A vz. DAX ®
vgl. mit

Wertpapier-Suche

Meistgeklickte Fonds

UniRBA Welt 38/200 −1,12 −0,77% 144,45€
VermögensManag Balance A-€ +0,01 +0,01% 139,22€
grundbesitz europa RC +0,01 +0,03% 39,68€
Deka-DividendenStrat CF (A) −0,82 −0,47% 172,33€
Deka-Industrie 4.0 CF −1,31 −0,81% 159,97€
DWS Top Dividende LD −0,13 −0,10% 135,38€
hausInvest ±0,00 ±0,00% 42,54€
JHCF Bal Fd B −0,19 −0,69% 27,40$
PrivatFonds: Kontrolliert −0,29 −0,21% 134,70€
Ethna-AKTIV A −0,18 −0,13% 137,49€
VermögensMngmnt Wachstum A-€ −0,02 −0,01% 151,08€
DT. BANK −0,34 −3,47% 9,52€
DAX ® −84,67 −0,62% 13.579,33
Gold +13,35 +0,89% 1.515,00€
EUR/USD +0,01 +0,56% 1,08$
iSh III Core MSCI... −0,98 −1,62% 59,35€
Sie haben noch keine Kursabfragen getätigt und sehen stattdessen die aktuell meistgefragten Werte.

Analysten-Check

Name Einst. Ziel Diff.
VOLKSWAGEN VZ Buy 194,00 −27,98
NORDEX Neutral 11,60 0,32
TLG IMMOBILIEN AG Neutral 33,00 −3,40
PUMA Buy 90,00 −10,25
PUMA Buy 90,00 −10,25
LINDE PLC EO 0,001 Neutral −− 0,00
STMICROELECTRONICS Buy 31,50 −3,20
VIVENDI Buy 30,10 −4,96
CTS EVENTIM Neutral −− 0,00
PATRIZIA IMMO. Neutral 22,50 0,84

Finanz-News

Betriebliche Altersvorsorge Welche Vertragsart sich wirklich lohnt

Premium
Bei der betrieblichen Altersvorsorge gibt es große Unterschiede. Chancen und Risiken, aber auch Steuern und Sozialabgaben, hängen von der Art des Vertrags ab. Ein Überblick.

Wirklich eine „Atempause vor Mieterhöhungen“? Der Streit um den Berliner Mietendeckel

Berlin hat als erstes Bundesland die Mieten für fünf Jahre eingefroren. Regierungschef Müller glaubt, dass das Modell auch andernorts taugt. Aber noch hat die Sache einen Haken.

Krypto Shopify steigt bei Facebook-Kryptowährung Libra ein

Zahlreiche Unternehmen haben Facebooks Kryptowährungs-Vorhaben bereits den Rücken gekehrt. Doch Shopify will der Libra Association beitreten.

Riedls Dax-Radar Warum die Aktienmärkte kaum unter Corona leiden

Immer mehr Unternehmen spüren die Folgen des Coronavirus. Doch die Aktienmärkte schlagen sich gut – dank der Notenbanken, die den Zins niedrig halten. Bei langfristigen Renditen sind sogar neue Tiefststände möglich.

Intuitive Surgical, Aegon, Novo Nordisk Die Anlagetipps der Woche

Premium
Versicherer Aegon ist derzeit unterbewertet, Pharmahersteller Novo Nordisk ist weiter im Höhenflug und ein Fonds setzt erfolgreich auf die digitalen Vorreiter: Aktien, Anleihen und Fonds für die private Geldanlage.
WirtschaftsWoche

Nr. 09 vom 21.02.2020

Mittelstandsfalle Nullzins

Die Politik der Europäischen Zentralbank und eine damit verbundene absurde Besteuerung durch den Bund gefährden deutsche Unternehmen. Es geht um 500 Milliarden Euro – und die Altersvorsorge von Millionen Beschäftigten.

Folgen Sie uns