WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Deutsche Postbank Europafonds Renten

WKN
979770
ISIN
DE0009797704
Wertpapiertyp
Fonds
Währung
Euro
Börse
+0,02 +0,03%
59,73
Chart von Deutsche Postbank Europafonds Renten

Aktuell

Kurs 59,73€
Schluss Vortag 59,71€
Eröffnung 59,81€
Tages-Hoch 59,81€
Tages-Tief 59,62€
Abstand Allzeit-Hoch 4,98%
Abstand Allzeit-Tief 41,84%

Performance

1 Woche 60,03€ ±0,00%
1 Monat 59,89€ +0,23%
6 Monate 58,76€ +2,16%
Laufendes Jahr 56,27€ +6,68%
1 Jahr 55,97€ +7,26%
3 Jahre 55,86€ +7,47%
5 Jahre 54,76€ +9,63%

Fondsdaten

Gesellschaft (KVG) Universal-Investment-Gesellschaft mbH
Fondsart Rentenfonds (RF)
Land Deutschland
Fondswährung Euro
NAV −−
Auflage 18.12.98
Fondsalter 20 Jahre
Fondsvolumen (11.12.2019) 86 Mio EUR
Anteilsklassenvol. (11.12.2019) 92 Mio EUR
Fondsmanager Andrea Ueberschär
Ausschüttungsart ausschüttend
Ausschüttungsintervall jährlich

Anlageidee zum Deut Postbk Eurpfds Rent Fonds

Der Fonds strebt als Anlageziel eine angemessene und stetige Wertentwicklung an. Um dies zu erreichen, investiert der Fonds mindestens 51 % in verzinsliche Anleihen von Emittenten mit Sitz in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union. Bis zu je 49 % können in Geldmarktinstrumente (auch in Fremdwährung) und Bankguthaben (ebenfalls auch in Fremdwährung) investiert werden. Auch Investmentanteile werden bis zu 10 % erworben. Der Fonds kann Derivatgeschäfte tätigen, um Vermögenspositionen abzusichern oder um höhere Wertzuwächse zu erzielen.

Zusammensetzung des Deut Postbk Eurpfds Rent Fonds

Fehler: Bitte aktivieren Sie Ihren Flash-Player

Deut Postbk Eurpfds Rent im Performance-Vergleich

Chart-Vergleich: Deutsche Postbank Europafonds Renten vz. DAX ®
vgl. mit

Wertpapier-Suche

Meistgeklickte Fonds

UniRBA Welt 38/200 +0,64 +0,48% 133,99€
DWS Deutschland +0,85 +0,37% 230,44€
VermögensManag Balance A-€ +0,12 +0,09% 131,96€
UniRBA 3 Märkte -net- +0,31 +0,26% 119,67€
B.A.U.M. Fair Future Fds A +1,06 +1,00% 107,51€
Deka-DividendenStrat CF (A) +0,08 +0,05% 165,69€
UniFavorit:Aktien -net- +0,46 +0,46% 99,96€
GreenEffects NAI-Werte Fd +0,52 +0,22% 231,70€
grundbesitz europa RC +0,01 +0,02% 40,59€
Ethna-AKTIV A +0,14 +0,11% 131,91€
AriDeka CF +0,35 +0,50% 71,02€
WIRECARD +0,95 +0,90% 106,55€
DAX ® +158,91 +1,20% 13.380,55
Gold +2,47 +0,19% 1.316,14€
BERKSHIRE HATHAWAY... +0,06 +0,31% 19,42€
EUR/USD −0,00 −0,01% 1,12$
Sie haben noch keine Kursabfragen getätigt und sehen stattdessen die aktuell meistgefragten Werte.

Analysten-Check

Name Einst. Ziel Diff.
JOST WERKE AG INH. O.N. Buy 45,00 −9,80
BARCLAYS PLC LS 0,25 Buy 2,20 −0,35
ANHEUSER-BUSCH INBEV Neutral −− 0,00
BRIT.AMER.TOBACCO LS-,25 Buy −− 0,00
DANONE Neutral −− 0,00
DIAGEO PLC LS-,28935185 Neutral −− 0,00
L'OREAL Buy −− 0,00
NESTLE NAM. SF-,10 Buy −− 0,00
RECKITT BENCK.GRP LS -,10 Buy −− 0,00

Finanz-News

Öl Ölpreise weiter im Aufwind - USA und China wohl einig

Die Erdölpreise nähern sich einem drei-Monats-Hoch. Grund sind neue Impulse im Handelsstreit zwischen China und den USA.

Euro/Dollar Euro auf Viermonatshoch - Pfund legt deutlich zu

In Großbritannien konnten die konservativen Tories mit Boris Johnson die absolute Mehrheit im britischen Unterhaus gewinnen. Euro und Pfund profitieren.

Bausparen Die Debeka belegt die Krise der Bausparkassen

Vielen Bausparkassen geht es mies, weil sie unter den Niedrigzinsen ächzen. Wie schlecht es um die Institute steht, zeigt jetzt die Bausparkasse der Debeka.

Mehr als nur eine kleine Steuer Frankreich und Großbritannien zeigen, was mit der Finanztransaktionssteuer droht

Bundesfinanzminister Olaf Scholz plant die Einführung einer Finanztransaktionssteuer. Die direkte Steuer ist gering. Sie kann aber negative Nebenwirkungen haben, wie der Blick nach Frankreich und Großbritannien zeigt.

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Trump sorgt für Kurssprünge an der Wall Street

Mit einem Tweet über eine angeblich kurz bevorstehende Einigung im Handelskonflikt mit China entfacht der US-Präsident Kauflaune in New York.
WirtschaftsWoche

Nr. 52 vom 13.12.2019

Ist Daimler zukunftsfähig?

Zu hohe Kosten, Dieselsünden, zu wenig E-Autos: Der Konzern leidet unter den Versäumnissen der Ära Zetsche. Die bisher angekündigten Sanierungsmaßnahmen dürften nur der Anfang sein.

Folgen Sie uns