WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

UniRak

WKN
849104
ISIN
DE0008491044
Wertpapiertyp
Fonds
Währung
Euro
Börse
−0,24 −0,21%
115,09
Chart von UniRak

Aktuell

Kurs 115,09€
Schluss Vortag −−
Eröffnung −−
Tages-Hoch −−
Tages-Tief −−
Abstand Allzeit-Hoch 6,02%
Abstand Allzeit-Tief 63,81%

Performance

1 Woche 115,10€ −0,01%
1 Monat 118,70€ −3,04%
6 Monate 117,68€ −2,20%
Laufendes Jahr 118,50€ −2,88%
1 Jahr 119,19€ −3,44%
3 Jahre 104,83€ +9,79%
5 Jahre 87,53€ +31,49%

Fondsdaten

Gesellschaft (KVG) Union Investment Privatfonds GmbH
Fondsart Mischfonds (MF)
Land Deutschland
Fondswährung Euro
NAV 115,09
Auflage 15.01.79
Fondsalter 39 Jahre
Fondsvolumen (--) −− Mio --
Anteilsklassenvol. (16.10.2018) 3.442 Mio EUR
Fondsmanager Andreas Mark
Thomas Jökel
Jörg Warncke
Ausschüttungsart ausschüttend
Ausschüttungsintervall jährlich

Fondsdokumente

-- (DE) 16.03.2017 Download

Anlageidee zum UniRak Fonds

Die Anteilscheinklasse UniRak -net- investiert als Mischfonds derzeit überwiegend in internationale und deutsche Aktien sowie in weltweite Anleihen, die auf die Währung Euro lauten. Der Fonds strebt langfristig eine Aufteilung von ca. ein Drittel in Anleihen und zwei Drittel in Aktien an. Das Fondsvermögen investiert zu mindestens 22,5 Prozent in Aktien deutscher Aussteller, mindestens 26,25 Prozent in auf die Währung Euro lautenden verzinslichen Wertpapieren von weltweiten Emittenten sowie mindestens 26,25 Prozent in Aktien von weltweiten Ausstellern. Bis zu 25 Prozent des Fondsvermögens dürfen in Geldmarktinstrumenten oder Bankguthaben eingesetzt werden. Derivate können zu Investitions- und Absicherungszwecken eingesetzt werden.

Zusammensetzung des UniRak Fonds

Fehler: Bitte aktivieren Sie Ihren Flash-Player

UniRak im Performance-Vergleich

Chart-Vergleich: UniRak vz. DAX ®
vgl. mit

Wertpapier-Suche

Meistgeklickte Fonds

UniRBA Welt 38/200 +0,50 +0,38% 131,92€
VermögensMngmnt Substanz A-€ +0,48 +0,42% 115,03€
DWS Top Dividende LD +0,29 +0,24% 120,70€
VermögensManag Balance A-€ +0,61 +0,49% 125,52€
Deka-Industrie 4.0 CF −0,58 −0,46% 126,06€
Ethna-AKTIV A +0,09 +0,07% 124,21€
UniRBA 3 Märkte -net- +1,01 +0,85% 119,50€
DWS Deutschland ±0,00 ±0,00% 217,37€
UniKonzept: Dividenden -net- +0,14 +0,34% 41,07€
Deka-DividendenStrat CF (A) +0,46 +0,30% 153,49€
Deka-ImmobilienEuropa ±0,00 ±0,00% 46,39€
SAP +1,49 +1,58% 95,87€
DAX ® +25,35 +0,22% 11.614,56
Gold −0,97 −0,09% 1.069,10€
BERKSHIRE HATHAWAY... +0,29 +1,68% 17,55€
EUR/USD −0,00 −0,17% 1,14$
Sie haben noch keine Kursabfragen getätigt und sehen stattdessen die aktuell meistgefragten Werte.

Analysten-Check

Name Einst. Ziel Diff.
NOVARTIS NAM. SF 0,50 Neutral 86,00 0,08
NESTLE NAM. SF-,10 Buy 91,00 −10,78
UNILEVER PLC LS-,031111 Neutral 40,00 0,18
UNILEVER Neutral 46,00 0,52
SYMRISE Neutral 77,00 −5,34
COVESTRO AG O.N. Buy 75,00 −15,10
HEID. CEMENT Neutral 74,00 −17,24
LUFTHANSA Neutral 20,00 −1,21
AKZO NOBEL EO 2 Buy 97,00 −23,24
COCA COLA Neutral 46,00 −0,52

Finanz-News

Mögliche Steuerhinterziehung Finanzministerium will Airbnb nicht zur Herausgabe von Vermieter-Steuerdaten zwingen

Exklusiv
Der Bund will Vermittlungsplattformen wie Airbnb nicht zur Weitergabe steuerrelevanter Daten der Wohnungsanbieter verpflichten. Dabei steht der Verdacht der Steuerhinterziehung im Raum.

Airbnb-Vermieter Bund lässt Länder im Kampf gegen Steuermissbrauch allein

Premium
Den Feldzug gegen Airbnb-Vermieter, die ihre Einkünfte nicht versteuern, führen die Städte Hamburg und Berlin alleine. Finanzminister Olaf Scholz tut so, als ginge ihn das Problem nichts an.

Nikkei, Topix & Co. Börse in Tokio nimmt Kurs auf dritte Verlust-Woche infolge

Der Handelsstreit und Zins-Spekulationen in den USA drücken die Stimmung der Anleger in Fernost. Der Handelstag startet mit Verlusten.

Dienstreisezeit ist Arbeitszeit „Durch Dienstreisen entstehen Überstunden“

Das Bundesarbeitsgericht hat in einem Urteil die beruflich bedingte Reisezeit als Arbeitszeit gewertet. Arbeitsrechtsexperte Frank Weberndörfer erklärt, welche Folgen das für Unternehmen und Arbeitnehmer hat.

Sicherheits- und Softwarefirma Silicon-Valley-Konzern Palantir strebt Mega-Börsengang an

Der US-Software-Konzern könnte ab Mitte 2019 an die Börse gehen. Analysten erwarten eine Bewertung von bis zu 41 Milliarden Dollar.
WirtschaftsWoche

Nr. 43 vom 19.10.2018

Der Profit mit den Pendlern

Wie die Mobilitätsindustrie aus dem Arbeitsweg ein Geschäftsmodell macht.

Folgen Sie uns