WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

BMW Aktienanleihe 1% 2020/03 (HSBC)

WKN
TB45W3
ISIN
DE000TB45W31
Wertpapiertyp
Zertifikat
Währung
Prozent
Börse
−0,38 −0,38%
99,78
Chart von BMW Aktienanleihe 1% 2020/03 (HSBC)

Aktuell

Kurs 99,78%
Schluss Vortag 100,16%
Eröffnung 99,78%
Tages-Hoch 99,78%
Tages-Tief 99,78%
Abstand Allzeit-Hoch 0,38%
Abstand Allzeit-Tief 0,58%

Performance

1 Woche 100,29% −0,07%
1 Monat 100,35% −0,13%
6 Monate −− −−
Laufendes Jahr 100,46% −0,24%
1 Jahr −− −−
3 Jahre −− −−
5 Jahre −− −−

Basisdaten

WKN TB45W3
ISIN DE000TB45W31
Symbol TB45W3
Gattung Aktienanleihe
Typ Aktienanleihe Classic
Emissionsdatum 28.08.2019
Bewertungstag 20.03.2020
Fälligkeit 27.03.2020
Währung %
Emittent HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
Basiswert
Basiswert BMW ST
Basiswertkurs 57,61 €
Zeit 28.02.20 13:05

Kennzahlen

absolut relativ
Max. Rendite p.a.:   4,89%
Max. Ertrag: 3,74 EUR 0,38%
Seitwärtsrendite p.a.:   4,89%
Seitwärtsertrag: 3,74 EUR 0,38%
Abstand zum Basispreis: 15,24 EUR 26,45%
Spread: 0,50 % 0,50%
Spread homogenisiert:   0,02%

Aktienanleihe Classic

Aktienanleihen sind überdurchschnittlich verzinste Schuldverschreibungen, die sich auf eine bestimmte Anzahl einer Aktie, eines Index oder eines anderen Basiswerts beziehen können. Emittiert werden Aktienanleihen in der Regel direkt von den Banken selbst. Aktienanleihen werden in Prozent des jeweiligen Nominalbetrages gehandelt. Die Art der Auszahlung ist abhängig vom Kurs des Basiswertes am Ausübungstag. Notiert der Basiswert am Ausübungstag bei oder über dem Basispreis erfolgt die Auszahlung zu 100% des Nominalbetrages - dieses ist inklusive der vereinnahmten Zinsen auch der Höchstbetrag. Notiert der Basiswert am Ausübungstag unter dem Basispreis, wird dem Anleger die festgelegte Anzahl von Wertpapieren in das Depot gebucht. Sofern der geringere Wert des Aktienpaketes nicht durch die Zinseinnahmen oder einen niedrigeren Kaufpreis kompensiert wurde, erleidet der Anleger in diesem Fall einen Verlust. Die Zinsen der Aktienanleihe werden dem Anleger aber in jedem Fall gezahlt. Dies geschieht zu bestimmten Terminen bzw. in einer kompletten Summe am Fälligkeitstag. Die effektive Zinssumme errechnet sich aus dem jährlichen Zinssatz, dem Nominalbetrag und der Laufzeit in Tagen.

BMW Aktienanleihe 1% 2020/03 (HSBC) im Performance-Vergleich

Chart-Vergleich: BMW Aktienanleihe 1% 2020/03 (HSBC) vz. DAX ®
vgl. mit

Wertpapier-Suche

Meistgeklickte Zertifikate

LUFTHANSA −0,40 −3,26% 11,87€
DAX ® −479,86 −3,88% 11.887,60
Gold −13,51 −0,90% 1.481,67€
EUR/USD −0,00 −0,09% 1,10$
iSh III Core MSCI... −0,96 −1,81% 51,95€
Sie haben noch keine Kursabfragen getätigt und sehen stattdessen die aktuell meistgefragten Werte.

Analysten-Check

Name Einst. Ziel Diff.
RECKITT BENCK.GRP LS -,10 Sell 50,00 7,73
COVESTRO AG O.N. Buy 40,00 −4,86
ENI Buy 17,00 −5,63
SAINT GOBAIN Sell 30,70 1,66
CRH PLC EO-,32 Buy 33,00 −6,46
ENI Buy 15,00 −3,63
SAFRAN INH. EO -,20 Neutral 138,00 −13,55
DANONE Buy 75,00 −10,72
WPP PLC LS-,10 Buy 11,35 −4,05
AMADEUS IT GRP SA EO 0,01 Neutral 79,00 −18,98

Finanz-News

Virus-Angst an der Börse Geldmanager: Erst belächelten sie Corona, jetzt sorgen sie sich

Premium
Als im Januar erste Warnungen zu den wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus ausgesprochen wurden, waren viele Geldverwalter noch entspannt. Nun sind einige deutlich alarmierter – und manche sprechen gar Warnungen aus.

Riedls Dax-Radar Abwärtsspirale an den Börsen – und ein Funken Hoffnung

Nach der ersten Phase des Corona-Crash hat der Dax kurzfristig die Chance auf eine Zwischenerholung. Erst danach dürfte der Markt einen Boden ausloten. Wo das sein könnte, dafür gibt es Anhaltspunkte.

Euro/Dollar Euro bei 1,10 US-Dollar - Rohstoffwährungen unter Druck

Während der Euro relativ stabil bleibt, gerät der Dollar ins straucheln. Das Coronavirus bleibt weiterhin das dominanteste Thema.

Öl Ölpreise im Sinkflug - Druck auf Opec steigt

Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent fällt um 1,44 Dollar im Vergleich zum Vortag und liegt derzeit bei 50,74 US-Dollar. Auch der WTI-Preis fällt.

Nikkei, Topix & Co Sorgen um Coronavirus halten an – Nikkei bricht um drei Prozent ein

Anleger zeigen sich wegen des Coronavirus weiter besorgt. In Asien starten die Börsen mit Verlusten. Weltweit droht die schlechteste Börsenwoche seit der Finanzkrise 2008.
WirtschaftsWoche

Nr. 10 vom 28.02.2020

Forever Trump

Die USA werden den freien Handel weiter einschränken – ganz egal, wer im Weißen Haus sitzt. Deutschland braucht ein neues Exportmodell.

Folgen Sie uns