WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Allianz Strategiefonds Stabilität A2

WKN
979762
ISIN
DE0009797621
Wertpapiertyp
Fonds
Währung
Euro
Börse
−0,01 −0,02%
55,15
Chart von Allianz Strategiefonds Stabilität A2

Aktuell

Kurs 55,15€
Schluss Vortag −−
Eröffnung −−
Tages-Hoch −−
Tages-Tief −−
Abstand Allzeit-Hoch 1,63%
Abstand Allzeit-Tief 11,73%

Performance

1 Woche 55,22€ −0,11%
1 Monat 54,78€ +0,69%
6 Monate 53,53€ +3,05%
Laufendes Jahr 52,40€ +5,27%
1 Jahr 53,53€ +3,04%
3 Jahre 52,59€ +4,89%
5 Jahre 49,27€ +11,96%

Fondsdaten

Gesellschaft (KVG) Allianz Global Investors GmbH - Frankfurt
Fondsart Mischfonds (MF)
Land Deutschland
Fondswährung Euro
NAV 55,15
Auflage 17.09.14
Fondsalter 5 Jahre
Fondsvolumen (09.09.2019) 338 Mio EUR
Anteilsklassenvol. (09.09.2019) 247 Mio EUR
Fondsmanager Cordula Bauss
Ausschüttungsart ausschüttend
Ausschüttungsintervall jährlich

Anlageidee zum Allianz Stratf Stabilität A2 Fonds

Der Fonds zielt darauf ab, mit dem Rententeil eine marktgerechte Rendite bezogen auf die Euro-Rentenmärkte und mit dem Aktienteil auf langfristige Sicht Kapitalwachstum zu erwirtschaften. Wir investieren in der Regel mindestens 65% des Fondsvermögens in auf Euro lautende, verzinsliche Wertpapiere, die im Durchschnitt über eine gute Bonität mit einem Rating von mind. AA verfügen. Daneben investieren wir in der Regel nicht mehr als 25% des Fondsvermögens in Aktien von Unternehmen aus Industriestaaten. Die Investition kann zu max. 30% des Fondsvermögens auch über entsprechende Investmentfonds erfolgen.

Zusammensetzung des Allianz Stratf Stabilität A2 Fonds

Fehler: Bitte aktivieren Sie Ihren Flash-Player

Allianz Stratf Stabilität A2 im Performance-Vergleich

Chart-Vergleich: Allianz Strategiefonds Stabilität A2 vz. DAX ®
vgl. mit

Wertpapier-Suche

Meistgeklickte Fonds

UniRBA Welt 38/200 −0,11 −0,09% 127,86€
VermögensMngmnt Substanz A-€ +0,02 +0,02% 119,21€
VermögensManag Balance A-€ +0,01 +0,01% 130,12€
Deka-DividendenStrat CF (A) +0,16 +0,10% 164,07€
UniRBA 3 Märkte -net- ±0,00 ±0,00% 112,71€
ETFS CS ETFS Carbon −0,54 −2,94% 17,83€
DWS Top Dividende LD +0,14 +0,11% 129,76€
grundbesitz europa RC ±0,00 ±0,00% 40,38€
Deka-Industrie 4.0 CF −0,43 −0,30% 142,27€
UniGlobal +0,20 +0,08% 236,77€
Ethna-AKTIV A +0,07 +0,05% 129,93€
WIRECARD −5,00 −3,17% 152,50€
DAX ® +68,08 +0,55% 12.457,70
BRENT +1,05 +1,65% 64,55$
EUR/USD +0,00 +0,16% 1,11$
iSh III Core MSCI... +0,24 +0,45% 53,43€
Sie haben noch keine Kursabfragen getätigt und sehen stattdessen die aktuell meistgefragten Werte.

Analysten-Check

Name Einst. Ziel Diff.
UNITED INTERNET Neutral −− 0,00
PEUGEOT SA EO 1 Buy 27,00 −3,40
BEYOND MEAT INC. Buy 185,00 −30,32
ANHEUSER-BUSCH INBEV Neutral 94,00 −7,85
3U HOLDING AG Buy 2,10 −0,45
COREO AG O.N. Buy 3,00 −1,49
INDUS Neutral 43,00 −4,50
CRED.SUISSE GRP NA SF-,04 Sell 11,50 0,01
NIKE Neutral 83,00 5,04
PEUGEOT SA EO 1 Sell 20,00 3,60

Finanz-News

Baugenehmigungen für Wohngebäude sinken So wird das mit der Bekämpfung von überhöhten Mieten nichts

Obwohl der Bedarf an zusätzlichem Wohnraum in Deutschland groß ist, zeigen neue Auswertungen nachlassende Bautätigkeit. Das ist ein Problem.

Immobilienmarkt Zahl der Baugenehmigungen geht weiter zurück – Wohnungsnot dürfte weitergehen

Der Immobilienmarkt boomt, doch die Zahl der Baugenehmigungen fällt seit Jahresanfang deutlich. Vor allem dort, wo die Nachfrage am größten ist.

Boomende Wirtschaft Norwegens Notenbank erhöht Leitzins gegen weltweiten Trend

Die Wirtschaft des Landes wird vom Wachstum der Investitionen in der Ölindustrie, der schwächelnden Landeswährung und steigenden Staatsausgaben angekurbelt.

Dax Aktuell Fed-Zinsentscheid macht Aktienanleger ratlos – Dax kaum verändert

Die Zinssenkung der US-Notenbank hat an Europas Börsen zunächst nur wenig Effekt. Der deutsche Leitindex verharrt auf Vortagesniveau.

Euro/Dollar Euro erholt sich – Yen steigt deutlich

Der Grund für den Anstieg des Yens: Entgegen der Erwartung einiger Analysten lockerte die japanische Zentralbank ihre Geldpolitik nicht weiter.
WirtschaftsWoche

Nr. 38 vom 13.09.2019

Das perfekte Feindbild

Für Klimaschützer ist RWE-Chef Rolf Martin Schmitz ein Fossil. Dabei könnte ausgerechnet er Europas größten CO2-Produzenten bald zum grünen Vorzeigeunternehmen umbauen.

Folgen Sie uns