WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Deka-EuroProtect Strategie 90 IV

WKN
DK0EBS
ISIN
LU0312925810
Wertpapiertyp
Fonds
Währung
Euro
Börse
−0,60 −0,54%
109,55
Chart von Deka-EuroProtect Strategie 90 IV

Aktuell

Kurs 109,55€
Schluss Vortag −−
Eröffnung −−
Tages-Hoch −−
Tages-Tief −−
Abstand Allzeit-Hoch 8,71%
Abstand Allzeit-Tief 19,37%

Performance

1 Woche 0,00€ −0,45%
1 Monat 0,00€ −0,54%
6 Monate 0,00€ +0,97%
Laufendes Jahr 0,00€ −2,87%
1 Jahr 0,00€ −2,09%
3 Jahre 0,00€ −3,84%
5 Jahre 0,00€ −6,10%

Fondsdaten

Gesellschaft (KVG) Deka International S.A.
Fondsart wertgesicherte Fonds (GF)
Land Großherzogtum Luxemburg
Fondswährung Euro
NAV 109,55
Auflage 07.11.07
Fondsalter 12 Jahre
Fondsvolumen (28.10.2020) 40 Mio EUR
Anteilsklassenvol. (28.10.2020) 33 Mio EUR
Fondsmanager Team Managed
Ausschüttungsart thesaurierend
Ausschüttungsintervall --

Anlageidee zum Deka-EurProtStrat 90 IV Fonds

Das Anlageziel ist die mittel- bis langfristige Beteiligung (Partizipation) des Anlegers an einer Aufwärtsentwicklung der Kurse der Aktienmärkte der Euroland-Mitgliedstaaten, unter Absicherung des Rücknahmepreises zum Ende eines 6-jährigen Investitionszeitraums (2.11.2011 - 31.10.2017) in Höhe von 100 % des Anteilwertes am Beginn der jeweiligen Investitionsperiode. Das Fondsmanagement verfolgt die Strategie, in Schuldverschreibungen, von einem Aktienindex abgeleitete Finanzinstrumente und/oder Zertifikate zu investieren. Der Fonds beteiligt den Anleger an der durchschnittlichen Entwicklung des EURO STOXX 50®-Preisindex.

Zusammensetzung des Deka-EurProtStrat 90 IV Fonds

Fehler: Bitte aktivieren Sie Ihren Flash-Player

Deka-EurProtStrat 90 IV im Performance-Vergleich

Chart-Vergleich: Deka-EuroProtect Strategie 90 IV vz. DAX ®
vgl. mit

Wertpapier-Suche

Meistgeklickte Fonds

UniRBA Welt 38/200 +0,66 +0,63% 105,31€
VermögensManag Balance A-€ −0,75 −0,57% 130,27€
VermögensMngmnt Substanz A-€ −0,34 −0,29% 118,78€
grundbesitz europa RC −0,01 −0,02% 40,20€
Vermman Stars of Mul Asset A ±0,00 ±0,00% 111,52€
DWS Top Dividende LD +0,39 +0,35% 110,38€
VermögensManag Chance A-€ −0,88 −0,60% 145,18€
VermögensMngmnt Wachstum A-€ −0,92 −0,66% 138,87€
Deka-Industrie 4.0 CF +0,76 +0,44% 172,20€
VermögensManagement Rendit A −0,95 −0,93% 101,61€
Deka-DividendenStrat CF (A) +0,60 +0,43% 140,61€
SAP −1,77 −1,90% 91,49€
DAX ® −41,59 −0,36% 11.556,48
Gold +13,25 +0,83% 1.613,00€
BERKSHIRE HATHAWAY... −0,22 −1,47% 14,79€
EUR/USD −0,00 −0,18% 1,16$
Sie haben noch keine Kursabfragen getätigt und sehen stattdessen die aktuell meistgefragten Werte.

Analysten-Check

Name Einst. Ziel Diff.
NOVO-NORDISK NAM.B DK-,20 Buy 460,00 −48,17
BAYER Neutral 50,00 −9,64
VALEO SA INH. EO 1 Sell 17,00 8,14
SAFRAN INH. EO -,20 Buy 104,00 −14,24
UNDER ARMOUR A DL-,000333 Buy 20,00 −6,27
MERCK Sell 102,00 25,15
SGL CARBON Sell 3,00 −0,27
NOVO-NORDISK NAM.B DK-,20 Neutral 430,00 −18,17
AIR FRANCE-KLM INH. EO 1 Sell 2,20 0,61
APPLE Sell 75,00 34,16

Finanz-News

Apple, Amazon, Facebook Tech-Ausverkauf beschert US-Börsen schwärzeste Woche seit März

Kursverluste bei den zuletzt hoch gehandelten Techwerten haben den US-Börsen die schwärzeste Woche seit der ersten Corona-Welle im März beschert. Papiere von Twitter, Amazon, Apple und Facebook gerieten unter die Räder.

Texas Instruments, Schaeffler, Volvo Die Anlagetipps der Woche

Premium
Texas Instruments winkt mit Milliarden-Ausschüttungen, Schaeffler-Anleger sind den Profis voraus, China bestellt Volvo-Lkw und die besten Energiefonds. Aktien, Anleihen und Fonds für die private Geldanlage.

Junk Bond statt James Bond Aston Martin schraubt Zinssatz für Schrottanleihe nach oben

Das Verluste schreibende Unternehmen, dessen Autos durch „James Bond“ bekannt sind, hebt wohl den Zins für eine Anleihe auf etwa 10,5 Prozent an.

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Kursrutsch bei Tech-Werten belastet die Wall Street – Twitter rutscht 16 Prozent ab

Auch der Rekordanstieg bei den Coronavirus-Neuinfektionen wenige Tage vor der Präsidentschaftswahl zehrte an den Nerven der Investoren.

Riedls Dax-Radar Kurserholung im Dax ist überfällig

Gute Zahlen zu Unternehmen und Wirtschaft helfen den Kursen immer weniger, Corona trübt die Aussichten und von der EZB kommt nichts Neues. Es bleibt die Hoffnung auf eine versöhnliche US-Wahl und neue Konjunkturhilfen.
WirtschaftsWoche

Nr. 45 vom 30.10.2020

Die Illusion von der Versöhnung

Handelsdefizit, Verteidigungsausgaben, Nord Stream 2: Warum sich das Verhältnis der USA zu Deutschland nicht entspannen wird – egal, wer im Weißen Haus regiert.

Folgen Sie uns