WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Pictet Short Term Emerging Corporate Bonds HI dy EUR

WKN
A2AGYX
ISIN
LU1391855282
Wertpapiertyp
Fonds
Währung
Euro
Börse
−0,07 −0,10%
69,66
Chart von Pictet Short Term Emerging Corporate Bonds HI dy EUR

Aktuell

Kurs 69,66€
Schluss Vortag −−
Eröffnung −−
Tages-Hoch −−
Tages-Tief −−
Abstand Allzeit-Hoch 10,89%
Abstand Allzeit-Tief 5,61%

Performance

1 Woche 69,80€ −0,20%
1 Monat 69,59€ +0,10%
6 Monate 68,55€ +1,62%
Laufendes Jahr 69,24€ +0,61%
1 Jahr 67,95€ +2,52%
3 Jahre 67,94€ +2,53%
5 Jahre −− −−

Fondsdaten

Gesellschaft (KVG) Pictet Asset Management (Europe) S.A.
Fondsart Rentenfonds (RF)
Land Großherzogtum Luxemburg
Fondswährung Euro
NAV 69,66
Auflage 11.04.16
Fondsalter 3 Jahre
Fondsvolumen (25.02.2020) 1.012 Mio EUR
Anteilsklassenvol. (25.02.2020) 65 Mio EUR
Fondsmanager Alain Nsiona Defise
Ausschüttungsart ausschüttend
Ausschüttungsintervall --

Anlageidee zum Pictet ShTm EM Corp B HI dy Fonds

Der Teilfonds strebt Ertrags- und Kapitalwachstum durch vorwiegende Anlage in ein Portfolio aus Anleihen und sonstigen Schuldpapieren jeglicher Art (einschließlich Geldmarktinstrumente, Bankdarlehen, Wandelanleihen, hochverzinsliche Anleihen) an, die von privaten oder öffentlichen Unternehmen begeben oder garantiert werden, die ihren eingetragenen Geschäftssitz in einem Schwellenland haben oder einen überwiegenden Teil ihrer Geschäftstätigkeit in einem Schwellenland ausüben.

Zusammensetzung des Pictet ShTm EM Corp B HI dy Fonds

Fehler: Bitte aktivieren Sie Ihren Flash-Player

Pictet ShTm EM Corp B HI dy im Performance-Vergleich

Chart-Vergleich: Pictet Short Term Emerging Corporate Bonds HI dy EUR vz. DAX ®
vgl. mit

Wertpapier-Suche

Meistgeklickte Fonds

UniRBA Welt 38/200 −0,38 −0,28% 135,72€
VermögensManag Balance A-€ −1,62 −1,19% 134,34€
VermögensMngmnt Substanz A-€ −0,86 −0,70% 121,40€
Deka-DividendenStrat CF (A) −1,58 −0,98% 159,76€
PrivatFonds: Kontrolliert −0,61 −0,46% 132,00€
Deka-Gl Akt LowRisk CF (A) −1,44 −0,74% 192,18€
Deka-Industrie 4.0 CF −1,69 −1,14% 146,80€
DWS Deutschland −4,23 −1,88% 220,19€
DWS Top Dividende LD −1,43 −1,11% 127,62€
UniFavorit:Aktien -net- −0,30 −0,30% 99,42€
Pictet Water P € −13,11 −3,46% 365,88€
LUFTHANSA −0,30 −2,53% 11,55€
DAX ® −407,42 −3,19% 12.367,46
Gold −17,49 −1,17% 1.477,69€
EUR/USD −0,00 −0,06% 1,10$
iSh III Core MSCI... −1,81 −3,42% 51,10€
Sie haben noch keine Kursabfragen getätigt und sehen stattdessen die aktuell meistgefragten Werte.

Analysten-Check

Name Einst. Ziel Diff.
BASF SE NA O.N. Buy 77,00 −22,70
THYSSENKRUPP Buy 13,00 −3,30
NETFLIX INC. DL-,001 Buy 440,00 −83,69
RIO TINTO PLC LS-,10 Buy 45,50 −8,57
THYSSENKRUPP Neutral 10,00 −0,30
RECKITT BENCK.GRP LS -,10 Neutral 58,00 1,21
THYSSENKRUPP Buy 14,80 −5,10
FREENET AG NA O.N. Buy 23,70 −5,13
RECKITT BENCK.GRP LS -,10 Sell 55,50 3,71
SAINT GOBAIN Buy 45,00 −11,74

Finanz-News

Nikkei, Topix & Co Sorgen um Coronavirus halten an – Nikkei bricht um drei Prozent ein

Anleger zeigen sich wegen des Coronavirus weiter besorgt. In Asien starten die Börsen mit Verlusten. Weltweit droht die schlechteste Börsenwoche seit der Finanzkrise 2008.

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Angst vor Coronavirus drückt Dow Jones unter 26.000 Punkte

Anleger auf dem US-Aktienmarkt erkennen, dass die Coronavirus-Epidemie schlimmer ist als gedacht. Die Leitindizes gehen zum Abschluss des Handelstages auf Talfahrt.

Euro/Dollar Euro legt stark zu

Wegen eines schwachen Dollars ist der Euro über die Marke von 1,10 US-Dollar gestiegen. Grund für die Dollar-Schwäche sind Spekulationen auf fallende US-Zinsen.

Pfund/Dollar Pfund gibt nach – Konjunkturpaket bleibt vorerst aus

Die Hoffnung auf Fiskalhilfen hatte das Pfund in den letzten Wochen angetrieben. Nun sollen Konjunkturhilfen vorerst verschoben werden. Das drückt den Kurs.

Realzins bei minus 0,6 Prozent 27 Milliarden Euro in nichts aufgelöst

Der Negativzins hinterlässt in Sparkonten deutliche Spuren. Noch mehr kostet die Sparer aber der entgangene Gewinn auf unverzinst zwischengeparktem Geld.
WirtschaftsWoche

Nr. 10 vom 28.02.2020

Forever Trump

Die USA werden den freien Handel weiter einschränken – ganz egal, wer im Weißen Haus sitzt. Deutschland braucht ein neues Exportmodell.

Folgen Sie uns