WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

DWS Invest Global Emerging Markets Equities LC

WKN
A0DP7P
ISIN
LU0210301635
Wertpapiertyp
Fonds
Währung
Euro
Börse
+1,92 +0,81%
238,39
Chart von DWS Invest Global Emerging Markets Equities LC

Aktuell

Kurs 238,39€
Schluss Vortag 236,47€
Eröffnung 238,81€
Tages-Hoch 238,85€
Tages-Tief 238,39€
Abstand Allzeit-Hoch 19,29%
Abstand Allzeit-Tief 59,81%

Performance

1 Woche 238,73€ −0,95%
1 Monat 229,99€ +2,82%
6 Monate 249,99€ −5,41%
Laufendes Jahr 264,45€ −10,58%
1 Jahr 244,25€ −3,19%
3 Jahre 224,79€ +5,20%
5 Jahre 195,87€ +20,73%

Fondsdaten

Gesellschaft (KVG) DWS Investment S.A.
Fondsart Aktienfonds (AF)
Land Großherzogtum Luxemburg
Fondswährung Euro
NAV −−
Auflage 29.03.05
Fondsalter 15 Jahre
Fondsvolumen (--) −− Mio --
Anteilsklassenvol. (31.07.2020) 211 Mio EUR
Fondsmanager Sean Taylor
Ausschüttungsart thesaurierend
Ausschüttungsintervall --

Anlageidee zum DWS Inv Gl EM Equities LC Fonds

Das Fondsmanagement konzentriert sich auf „Qualitätsaktien“. Das sind Papiere von Unternehmen, die seiner Einschätzung nach eine stabile, nachhaltige Marktposition haben, solide aufgestellt, wachstumsstark und strategisch klar ausgerichtet sind. Für eine weltweite Investition in Schwellenländer sprechen nicht nur die guten Wachstumsperspektiven von Volkswirtschaft und Unternehmen, sondern auch die unserer Meinung nach derzeit relativ attraktive Bewertung.

Zusammensetzung des DWS Inv Gl EM Equities LC Fonds

Fehler: Bitte aktivieren Sie Ihren Flash-Player

DWS Inv Gl EM Equities LC im Performance-Vergleich

Chart-Vergleich: DWS Invest Global Emerging Markets Equities LC vz. DAX ®
vgl. mit

Wertpapier-Suche

Meistgeklickte Fonds

UniRBA Welt 38/200 −0,03 −0,03% 106,66€
VermögensManag Balance A-€ +0,39 +0,30% 130,22€
VermögensMngmnt Substanz A-€ +0,24 +0,20% 118,79€
VermögensManagement Rendit A −0,36 −0,35% 102,15€
VermögensManag Chance A-€ +0,69 +0,48% 145,03€
VermögensMngmnt Wachstum A-€ +0,52 +0,38% 138,94€
Deka-DividendenStrat CF (A) +0,29 +0,20% 144,27€
Deka-Industrie 4.0 CF +1,13 +0,72% 157,40€
hausInvest +0,01 +0,02% 42,39€
Vermman Stars of Mul Asset A −0,46 −0,41% 110,92€
DWS Top Dividende LD +0,31 +0,27% 115,17€
DAX ® +333,62 +2,71% 12.646,98
Gold +2,65 +0,16% 1.680,58€
EUR/USD −0,00 −0,13% 1,18$
iSh III Core MSCI... +0,76 +1,44% 53,62€
UniRBA Welt 38/200 −0,03 −0,03% 106,66€
Sie haben noch keine Kursabfragen getätigt und sehen stattdessen die aktuell meistgefragten Werte.

Analysten-Check

Name Einst. Ziel Diff.
VINCI Sell −− 0,00
Sixt ST Buy 70,00 −6,50
SANOFI-AVENTIS Buy 105,00 −14,00
NEMETSCHEK SE O.N. Sell 54,00 11,05
L'OREAL Sell 235,00 44,00
DEUTZ Buy 5,80 −1,41
KION GROUP AG Sell 47,00 19,90
ROCHE HLDG AG GEN. Buy 400,00 −73,99
KRONES Neutral 49,00 7,25
SIEMENS GAMESA R.E.EO-,17 Neutral 18,00 2,27

Finanz-News

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Geschäftszahlen heben Stimmung an US-Börse

Zahlreiche Unternehmen haben die – zuvor drastisch gesenkten – Erwartungen übertroffen. Die Aktien von Microsoft und dem Pharmakonzern Eli Lilly legen zu.

WiWo-Top-Steuerberater Das sind die renommiertesten Kanzleien und Experten für internationales Steuerrecht

Premium
Wer im Ausland Geschäfte macht, muss strenge Steuerregeln einhalten: Der Fiskus beobachtet den Sprung über die Grenze genau – und auch vor Ort lauern neue Fallstricke. Auf welche Berater Sie bauen können.

Öl Ölpreise geben etwas nach

Ein Anstieg der Fördermenge und höhere Corona-Neuinfektionszahlen drücken den Preis für den Rohstoff. Er liegt 16 Cent unter dem Freitagskurs.

Euro/Dollar Euro-Kurs legt nach Höhenflug Verschnaufpause ein

Am Montag stehen im Handelsverlauf Stimmungsdaten aus der Wirtschaft in der Euro-Zone und den USA im Fokus. Das könnte für neue Impulse sorgen.

Steuern und Recht kompakt Goldzertifikate, Gasrechnung, Ferienhaus

Premium
Steuerfreie Gewinne mit Goldzertifikaten sind bedroht. Außerdem: ein Expertenrat zum Thema Ferienhaus. Die Steuer- und Rechtstipps der Woche.
WirtschaftsWoche

Nr. 32 vom 31.07.2020

Der unmögliche Geschäftsfreund

Auf dem Weg zur Supermacht sucht China die Konfrontation mit dem Westen. Deutsche Firmen drohen zwischen die Fronten zu geraten.

Folgen Sie uns