WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Xtrackers FTSE EPRA/NAREIT Developed Europe Real Estate UCITS ETF (DR) 1C

WKN
DBX0F1
ISIN
LU0489337690
Wertpapiertyp
ETF
Währung
Euro
Börse
+0,13 +0,54%
23,25
Chart von Xtrackers FTSE EPRA/NAREIT Developed Europe Real Estate UCITS ETF (DR) 1C

Aktuell

Kurs 23,25€
Schluss Vortag 23,25€
Eröffnung 22,84€
Tages-Hoch 23,37€
Tages-Tief 22,72€
Abstand Allzeit-Hoch 29,52%
Abstand Allzeit-Tief 56,59%

Performance

1 Woche 24,28€ −4,74%
1 Monat 24,15€ −4,22%
6 Monate 23,27€ −0,62%
Laufendes Jahr 30,58€ −24,36%
1 Jahr 28,79€ −19,66%
3 Jahre 24,31€ −4,85%
5 Jahre 25,48€ −9,22%

Fondsdaten

Gesellschaft (KVG) DWS Investment S.A.
Fondsart ETF (ETF)
Land Deutschland
Fondswährung Euro
Auflage 25.03.10
Fondsalter 10 Jahre
Fondsvolumen (27.10.2020) 418 Mio EUR
Ausschüttungsart thesaurierend
Ausschüttungsintervall --
Kosten & Gebühren dieser ETF Inv. Fonds
Ausgabeaufschlag 0,00 % 0,00%
Performance Fee 0,00 % 10-20 %
Management Fee −− 0,3-3,0 %
Verwaltungsgebühr 0,13% 0,13%
Rücknahmegebühr 0,00 % 0,00%
TER 0,33% 0,33%
durchschnittl. Kosten & Gebühren von Investmentfonds mit der jeweiligen Benchmark

Anlageidee zum Xtr FTSE EPRA/NAREIT Deve 1C

Das Anlageziel des Fonds besteht darin, die Wertentwicklung des Basiswerts, des FTSE EPRA/NAREIT DEVELOPED EUROPE NET TOTAL RETURN INDEX abzubilden. Hierzu investiert der Fonds in erster Linie in übertragbare Wertpapiere und setzt zudem derivative Techniken (Swaps) ein.

Xtr FTSE EPRA/NAREIT Deve 1C im Performance-Vergleich

Chart-Vergleich: Xtrackers FTSE EPRA/NAREIT Developed Europe Real Estate UCITS ETF (DR) 1C vz. DAX ®
vgl. mit

Wertpapier-Suche

Meistgeklickte ETF

iSh III Core MSCI Wrld $(A) +0,07 +0,13% 53,78€
HSBC ETFs MSCI WORLD UETF $ +0,03 +0,17% 19,76€
Amnd IS Amundi MSCI World UC +0,55 +0,19% 296,75€
UBS ETF MSCI Wrld Soc Resp A +0,40 +0,44% 90,90€
iShares Core DAX® UETF( €(A) +0,46 +0,47% 99,10€
UBS ETF MSCI Wrld A +0,34 +0,17% 198,06€
Xtr MSCI WorldSwap UETF 1C +0,10 +0,17% 58,05€
iSh DJ Gl Titans50UETF DE −0,37 −0,86% 43,31€
Invesco Market MSCI Wrld U A +0,11 +0,19% 57,58€
SPDR I MSCI ACWI +0,18 +0,14% 124,44€
WT I ICAV CCUE USD Acc −0,87 −2,38% 35,64€
SAP −1,77 −1,90% 91,49€
DAX ® −41,59 −0,36% 11.556,48
Gold +13,25 +0,83% 1.613,00€
BERKSHIRE HATHAWAY... −0,22 −1,47% 14,79€
EUR/USD −0,00 −0,18% 1,16$
Sie haben noch keine Kursabfragen getätigt und sehen stattdessen die aktuell meistgefragten Werte.

Analysten-Check

Name Einst. Ziel Diff.
NOVO-NORDISK NAM.B DK-,20 Buy 460,00 −48,17
BAYER Neutral 50,00 −9,64
VALEO SA INH. EO 1 Sell 17,00 8,14
SAFRAN INH. EO -,20 Buy 104,00 −14,24
UNDER ARMOUR A DL-,000333 Buy 20,00 −6,27
MERCK Sell 102,00 25,15
SGL CARBON Sell 3,00 −0,27
NOVO-NORDISK NAM.B DK-,20 Neutral 430,00 −18,17
AIR FRANCE-KLM INH. EO 1 Sell 2,20 0,61
APPLE Sell 75,00 34,16

Finanz-News

Apple, Amazon, Facebook Tech-Ausverkauf beschert US-Börsen schwärzeste Woche seit März

Kursverluste bei den zuletzt hoch gehandelten Techwerten haben den US-Börsen die schwärzeste Woche seit der ersten Corona-Welle im März beschert. Papiere von Twitter, Amazon, Apple und Facebook gerieten unter die Räder.

Texas Instruments, Schaeffler, Volvo Die Anlagetipps der Woche

Premium
Texas Instruments winkt mit Milliarden-Ausschüttungen, Schaeffler-Anleger sind den Profis voraus, China bestellt Volvo-Lkw und die besten Energiefonds. Aktien, Anleihen und Fonds für die private Geldanlage.

Junk Bond statt James Bond Aston Martin schraubt Zinssatz für Schrottanleihe nach oben

Das Verluste schreibende Unternehmen, dessen Autos durch „James Bond“ bekannt sind, hebt wohl den Zins für eine Anleihe auf etwa 10,5 Prozent an.

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Kursrutsch bei Tech-Werten belastet die Wall Street – Twitter rutscht 16 Prozent ab

Auch der Rekordanstieg bei den Coronavirus-Neuinfektionen wenige Tage vor der Präsidentschaftswahl zehrte an den Nerven der Investoren.

Riedls Dax-Radar Kurserholung im Dax ist überfällig

Gute Zahlen zu Unternehmen und Wirtschaft helfen den Kursen immer weniger, Corona trübt die Aussichten und von der EZB kommt nichts Neues. Es bleibt die Hoffnung auf eine versöhnliche US-Wahl und neue Konjunkturhilfen.
WirtschaftsWoche

Nr. 45 vom 30.10.2020

Die Illusion von der Versöhnung

Handelsdefizit, Verteidigungsausgaben, Nord Stream 2: Warum sich das Verhältnis der USA zu Deutschland nicht entspannen wird – egal, wer im Weißen Haus regiert.

Folgen Sie uns