Zurück
BUND FUTURE 161,17 +0,59%
REX 10-JAEHRIGE LAUFZEITEN KURS 166,48 +0,60%
REX GESAMT PERF. 482,45 +0,33%
EURO-BOBL-FUTURE 132,15 +0,33%
EURO-SCHATZ-FUTURE 112,10 +0,05%
DREIMONATS-EURIBOR-FUT. 100,31 −0,01%
GOVBOND CA 10Y 96,77 +0,41%
BUND FUTURE 161,17 +0,59%
REX 10-JAEHRIGE LAUFZEITEN KURS 166,48 +0,60%
REX GESAMT PERF. 482,45 +0,33%
EURO-BOBL-FUTURE 132,15 +0,33%
EURO-SCHATZ-FUTURE 112,10 +0,05%
DREIMONATS-EURIBOR-FUT. 100,31 −0,01%
GOVBOND CA 10Y 96,77 +0,41%
Weiter

EURO-BUND FUTURE CONTINUES

WKN
965264
ISIN
DE0009652644
Börse
Eurex Exchange
+0,95 +0,59%
161,17%
Chart von EURO-BUND FUTURE CONTINUES

Tops + Flops Anleihen

NameKursVolumen+/-in %
MEYER BUR.TECH. 14-20 CV 121,74 0,0 +21,80 +21,81%
VENEZUELA 08/23 REGS 29,01 0,0 +3,01 +11,58%
AGROKOR D.D. 12/20 REGS 29,25 0,0 +2,40 +8,94%
VENEZUELA 05/20 REGS 29,25 0,0 +2,15 +7,93%
VENEZUELA 11/26 REGS 31,25 945,4Tsd +2,05 +7,02%
BNP PARIBAS 86/UND. FLR 76,00 0,0 +3,50 +4,83%
ODEBRECHT FIN. 13/25 REGS 29,85 0,0 +1,35 +4,74%
VENEZUELA 01/18 REGS 31,20 0,0 −2,05 −6,17%
AGROKOR D.D. 12/20 REGS 26,50 0,0 −2,00 −7,02%
BERTELSMANN GENSCH. 197,00 0,0 −18,00 −8,37%
FF GR.FIN.LUX.II 17-21 63,82 636,0Tsd −6,18 −8,83%
PORT.TEL.INTL 09/19 MTN 6,00 0,0 −1,00 −14,29%
CH.ENER.RES.CHEM. 16/19 70,00 0,0 −20,00 −22,22%
URBI DESARR.URB.12/22REGS 0,25 0,0 −1,50 −85,71%
Keine ausgewählten Werte

Anleihen-Suche

Meistgeklickte Anleihen

FORD MOTOR CO. 16/46 +0,55 +0,58% 95,11%
EIB EUR.INV.BK 18/21 MTN −0,50 −0,55% 91,10%
VOLKSWAGEN INTL 15/UN.FLR −0,81 −0,85% 95,04%
GRIECHENLAND 12-42 IO GDP ±0,000 ±0,000% 0,410%
RUSSIAN FED. 13-28 −0,26 −0,26% 99,12%
SUEDZUCKER INTL05/UND.FLR ±0,00 ±0,00% 96,20%
KNORR BREMSE MTN 16/21 −0,02 −0,02% 101,02%
RWE AG SUB.ANL.15/75 −0,50 −0,49% 101,29%
WIENERBERGER 18-24 +0,13 +0,13% 102,00%
SYSCO 15/45 −0,72 −0,70% 101,90%
ENERCITY AG GEN. ±0,00 ±0,00% 775,00%
MONSANTO 14/64 −0,37 −0,41% 89,57%
ROCHE HLDG AG GEN. −0,94 −0,50% 187,84€
DAX ® +82,92 +0,64% 12.938,01
XAU/EUR +4,14 +0,37% 1.117,06€
BERKSHIRE HATHAWAY... −0,04 −0,26% 15,26€
EUR/USD −0,01 −0,58% 1,17$
Sie haben noch keine Kursabfragen getätigt und sehen stattdessen die aktuell meistgefragten Werte.

Analysten-Check

Name Einst. Ziel Diff.
ENCAVIS AG INH. O.N. Buy 7,80 −1,24
DIALOG SEMIC. Neutral 22,00 −2,47
INDITEX INH. EO 0,03 Sell 22,50 5,70
WIRECARD Neutral 132,00 −2,85
DT. BANK Neutral 11,00 −0,62
SIEMENS Sell 110,00 5,54
MC DONALDS Buy 175,00 −11,31
DT. EUROSHOP Neutral 32,00 −0,28
SAFRAN INH. EO -,20 Neutral 101,00 0,15
SAP Neutral 97,00 0,83

Anleihen

Anleihen, auch Renten genannt, sind ein klassisches Instrument der Staats- und Unternehmensfinanzierung. Es sind in der Regel festverzinsliche Wertpapiere. Anleihen verbriefen neben einem festen Rückzahlungsanspruch auch eine regelmäßige Zinszahlung, den Zinskupon.

Abgrenzung von Anleihen zu Aktien

Während Aktionäre Miteigentümer eines Unternehmens werden und das von ihnen investierte Geld als Eigenkapital klassifiziert wird, sind die Inhaber von Anleihen in der Regel Gläubiger. Sie leihen dem Staat oder Unternehmen für eine bestimmte Zeit Geld. Anleihen laufen in der Regel über mehrere Jahre, manchmal sogar über Jahrzehnte. Die Endfälligkeit ist vorher festgelegt. Es gibt aber auch endlos laufende Papiere, die unter bestimmten Bedingungen gekündigt werden können.

Der Kurs von Anleihen wird als Prozentbetrag ihres Nominalwertes angegeben. Notiert eine Anleihe beispielsweise bei 105 Prozent, muss der Anleger 105 Prozent des Nominalwerts der Anleihe zahlen. Notiert sie bei 95 Prozent, zahlt der Anleger nur 95 Prozent des Nominalwertes. Der Rückzahlungsbetrag am Ende der Laufzeit entspricht aber 100 Prozent des Nominalwerts der Anleihe. Aus Kaufkurs, Rückzahlungsbetrag und Zinskupon errechnet sich die jährliche Rendite.

Risiko und Sicherheit von Anleihen

Wie sicher oder unsicher die Rückzahlung des verliehenen Geldes ist, können Anleger an der Bonitätsnote beziehungsweise dem Rating des Unternehmens oder Staates ablesen. Galten Anleihen mit guter Bonitätsnote früher als sicher, hat sich das im Zuge der Finanzkrise geändert. Die Rentenmärkte sind deutlich schwankungsfreudiger geworden. Grundsätzlich gilt: Emittenten mit schwacher Bonitätsnote müssen höhere Zinsen zahlen als vergleichsweise sichere Schuldner wie beispielsweise die Bundesrepublik Deutschland für ihre Bundesanleihen.

Anleihen können ganz unterschiedlich ausgestaltet sein. Die genauen Details entnehmen Anleger den Anleihebedingungen.

Anleihetypen

Die drei gängigsten Anleihetypen sind Festverzinsliche Anleihen, Floater und strukturierte Wertpapiere. Bei festverzinslichen Anleihen ist der Zinssatz vorher festgelegt. Floater sind variabel verzinst. Der Zinssatz der Anleihe ist an einen Referenzzinssatz wie beispielsweise den Euribor gekoppelt. Bei strukturierten Wertpapieren sind die Zins- und/oder Tilgungszahlungen an bestimmte, vom Emittenten vorher festgelegte Ereignisse geknüpft. Beispielsweise kann die Zinszahlung ausfallen, falls ein Unternehmen einen Quartalsverlust vorlegt.

Finanz-News

Russland Investoren finden wieder Gefallen an russischen Rubel-Bonds

US-Sanktionen hatten die Attraktivität von Anleihen in der russischen Währung beschädigt. Doch internationale Investoren sehen mittlerweile wieder viele Kaufargumente.

Großbritannien Der Preisboom bei Londons Immobilien ist vorbei

Britische Hausverkäufer kämpfen mit einem launischen Immobilienmarkt. Viele müssen sich von einstigen Preisvorstellungen verabschieden.

Aktien, Anleihen, Fonds Die Anlagetipps der Woche

Warren Buffets Lieblingsinvestments, gesunde Gewinne mit Reckitt Benckiser und mehr Kohle mit weniger Kosten bei Anglo American: Aktien, Anleihen und Fonds für Privatanleger.

Bonität Moody's droht Italien mit Herabstufung

Die Pläne der neuen Regierung in Rom bergen ein „beträchtliches Risiko“ für Investoren, warnt Moody's.

Amazon, Ebay und Co Gesetz gegen Online-Umsatzsteuer-Betrug soll ab 2019 greifen

Händler aus dem Ausland, die über Online-Handelsplattformen ihre Produkte verkaufen, können künftig nicht mehr so leicht Steuern umgehen. Die Plattformen selbst werden das überwachen müssen.
WirtschaftsWoche

Nr. 22 vom 25.05.2018

6WirtschaftsWoche Cover 22/2018
Der Irrglaube an den Superstaat
Teuer, überfordert, altmodisch: Warum Deutschlands Behörden nicht mehr Geld, sondern bessere Manager brauchen – und sich nicht um alles kümmern sollten.
Folgen Sie uns