WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
Zurück
DAX 11.807,66 −4,53%
MDAX 25.146,60 −4,01%
TecDAX 2.804,01 −4,70%
SDAX 11.141,30 −4,08%
DOW JONES 25.104,37 −2,59%
NIKKEI 21.142,96 −3,67%
E-STOXX 50 3.312,78 −4,14%
Stoxx Europe 50 3.059,99 −3,88%
EUR/USD 1,1043 +0,37%
BRENT 51,62 −2,77%
Gold 1.632,37 −0,77%
EUR/JPY 120,0399 −0,40%
Weiter

DAX ®

WKN
846900
ISIN
DE0008469008
Börse
Xetra
−559,80 −4,53%
11.807,66
Chart von DAX ®

Wertpapier-Suche

Meistgeklickte Wertpapiere

LUFTHANSA −0,61 −5,01% 11,65€
DAX ® −559,80 −4,53% 11.807,66
Gold −17,50 −1,17% 1.477,69€
EUR/USD +0,0040 +0,3658% 1,1043$
iSh III Core MSCI Wrld $(A) −1,55 −2,93% 51,36€
UniRBA Welt 38/200 −0,38 −0,28% 135,72€
DAX short FaktorZert open end (MST) +0,35 +20,59% 2,05€
D Optionsschein Put 11500 2020/12 (BNP) +2,350 +36,661% 8,760€
Tesla Turbo S 979.17365 open end (UBS) +0,870 +41,827% 2,950€
ALLIANZ −10,41 −5,09% 194,04€
BRENT −1,47 −2,77% 51,62$
LUFTHANSA −0,61 −5,01% 11,65€
DAX ® −557,96 −4,51% 11.809,50
Gold −17,68 −1,18% 1.477,51€
EUR/USD +0,00 +0,38% 1,10$
iSh III Core MSCI... −1,55 −2,93% 51,36€
Sie haben noch keine Kursabfragen getätigt und sehen stattdessen die aktuell meistgefragten Werte.

Analysten-Check

Name Einst. Ziel Diff.
BASF Neutral 68,00 −14,84
ENI Neutral 15,00 −3,68
FREENET AG NA O.N. Sell 15,00 3,07
BASF Neutral 64,00 −10,84
MÜNCH. RÜCK Neutral 247,00 −17,50
BASF Neutral 65,00 −11,84
ANHEUSER-BUSCH INBEV Neutral 63,00 −11,13
BASF Neutral 55,00 −1,84
2G ENERGY AG Buy 55,00 −12,40
BASF Neutral 66,00 −12,84

Tops + Flops Amerika

NameKurs+/-in %
NASDAQ Telecommunications 363,25 −14,15 −3,75%
NASDAQ COMP. 8.566,48 −414,29 −4,61%
NASDAQ 100 8.436,67 −437,09 −4,93%
Dow Jones Global Titans 50 Ind 409,43 −− −−
Dow Jones Transportation Avera 9.484,44 −− −−
Dow Jones Internet Composite I 618,72 −− −−
Dow Jones Utility Average 865,47 −− −−
S&P 500 2.978,76 −− −−
Dow Jones 25.766,64 −− −−
Dow Jones Composite Average 8.530,18 −− −−
S&P 100 1.331,58 −− −−
Dow Jones Internet Services In 278,87 −− −−
Dow Jones Internet Commerce In 1.210,62 −− −−
S&P 400 1.851,81 −− −−
Keine ausgewählten Werte

Devisen Kurse

EUR/USD

1,1043$
+0,0040 +0,37%
Chart von EUR/USD SPOT
Name Kurs
EUR/JPY 120,0399¥
EUR/GBP 0,8553£
EUR/RUB 74,5116RUB
EUR/AUD 1,6915AUD

Rohstoff Kurse

Gold

1.632,37$
−12,73 −0,77%
Chart von Gold Spot
Name Kurs
Silber 17,24$
Platin 879,35$
Palladium 2.759,90$
BRENT 51,62$

Börsenkurse

An der Börse werden Wirtschaftsgüter und Finanzinstrumente gehandelt. Das können Aktien, also Unternehmensbeteiligungen, Anleihen von Staaten und Unternehmen, Rohstoffe wie Gold, Silber, Öl, aber auch Weizen oder Soja, Devisen wie Dollar, Euro, Rubel oder Yen, Optionen, Zertifikate sowie Fonds- und ETF-Anteile sein. Der Handel mit all diesen Vermögenswerten findet an diesem organisierten Markt zu festgelegten Zeiten statt.

Der Börsenkurs ist der an einer Börse festgestellte Preis eines Wirtschaftsguts oder Finanzinstruments. Angebot und Nachfrage treffen hier aufeinander und werden durch Börsenmakler zusammengeführt. Grundsätzlich nehmen die Makler alle Kauf- und Verkaufsaufträge - auch Orders genannt - entgegen und errechnen anschließend, bei welchem Kurs der größte Umsatz (in Stück) zustande kommt, also möglichst viele der vorliegenden Kauf- und Verkaufswünsche erfüllt werden.

Bid und Ask

Der Börsenkurs ergibt sich also aus Angebot und Nachfrage beim gehandelten Gut. Man unterscheidet sogenannte Kassakurse und taxierte Kurse. Der Kurs liegt immer zwischen Geld- und Briefkurs, oder im Börsensprech: zwischen Bid und Ask. Der Geldkurs (Bid) ist der maximale Preis, zu dem Anleger bereit sind die Aktie zu kaufen. Der Briefkurs (Ask) ist der minimale Preis, zu dem Verkäufer bereit sind, ihr Wertpapier zu verkaufen. Die Differenz zwischen dieser Ober- und Untergrenze bezeichnen Börsianer als Spread.

Bei Aktien ist die Unterscheidung zwischen deren Nennwert und deren Kurs wichtig. Der Nennwert bezieht sich auf das eingetragene Kapital einer Aktiengesellschaft und wird festgelegt, bevor das Unternehmen an die Börse geht.

Börsenkurse werden während der Handelszeiten fortlaufend ermittelt und können – je nach Angebot und Nachfrage – stark schwanken. Unternehmensnachrichten, Konjunkturdaten, politische Ereignisse, Krisen und Psychologie beeinflussen die Kurse.

Formen des Börsenhandels

Es gibt zwei Formen des Börsenhandels: die Präsenzbörse, auch als Parketthandel bekannt, und den elektronischen Handel. In der Regel werden die Kurse auf elektronischem Wege festgestellt. Dabei gibt es für ein und dasselbe Wertpapier meistens unterschiedliche Börsenkurse, da die Papiere an unterschiedlichen Börsenplätzen gehandelt werden. In Deutschland gibt es neun Börsenplätze, neben Frankfurt sind das Stuttgart, Hamburg, Hannover, Berlin, Bremen, Düsseldorf, München, Tradegate und Lang & Schwarz. Die bedeutendste Börse auf dem deutschen Markt ist Frankfurt mit seiner elektronischen Börse Xetra, die etwa 80 Prozent der Aktien-Handelsumsätze in Deutschland ausmacht. Der DAX (Deutscher Aktienindex) wird nur nach Xetrakursen ermittelt.

Aktienkurse werden nicht nur an der Börse festgestellt, sondern auch im außerbörslichen Handel – auch OTC-Handel (Over the Counter Market) genannt. Dabei handeln in der Regel institutionelle Investoren wie beispielsweise Banken, Versicherungen und Fondsgesellschaften miteinander.

Finanz-News

Euro/Dollar Euro bei 1,10 US-Dollar - Rohstoffwährungen unter Druck

Während der Euro relativ stabil bleibt, gerät der Dollar ins straucheln. Das Coronavirus bleibt weiterhin das dominanteste Thema.

Öl Ölpreise im Sinkflug - Druck auf Opec steigt

Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent fällt um 1,44 Dollar im Vergleich zum Vortag und liegt derzeit bei 50,74 US-Dollar. Auch der WTI-Preis fällt.

Nikkei, Topix & Co Sorgen um Coronavirus halten an – Nikkei bricht um drei Prozent ein

Anleger zeigen sich wegen des Coronavirus weiter besorgt. In Asien starten die Börsen mit Verlusten. Weltweit droht die schlechteste Börsenwoche seit der Finanzkrise 2008.

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Angst vor Coronavirus drückt Dow Jones unter 26.000 Punkte

Anleger auf dem US-Aktienmarkt erkennen, dass die Coronavirus-Epidemie schlimmer ist als gedacht. Die Leitindizes gehen zum Abschluss des Handelstages auf Talfahrt.

Euro/Dollar Euro legt stark zu

Wegen eines schwachen Dollars ist der Euro über die Marke von 1,10 US-Dollar gestiegen. Grund für die Dollar-Schwäche sind Spekulationen auf fallende US-Zinsen.
WirtschaftsWoche

Nr. 10 vom 28.02.2020

Forever Trump

Die USA werden den freien Handel weiter einschränken – ganz egal, wer im Weißen Haus sitzt. Deutschland braucht ein neues Exportmodell.

Folgen Sie uns